Ich habe sehr intensive Träume

1913_m

Member
17 Juli 2020
69
83
70
Ich habe hin und wieder wirklich sehr intensive Träume, wenn ich dann aufwache brauche ich erstmal Zeit um zu realisieren wo ich eigentlich gerade bin und wer ich eigentlich bin.

Hat das eine bestimmte Bedeutung? Bei manchen Träumen weiß man nach kurzer Zeit ja nicht mehr was man eigentlich geträumt hat, aber bei diesen weiß ich das noch Tage später. Natürlich verblassen sie auch wieder mit der Zeit.

Mich würde nur interessieren ob es bestimmte Bedeutungen hat.
 
  • Like
Reaktionen: danielp9

Krischnandy

Member
24 Februar 2021
43
75
120
Ich würde sagen, das es auch mit der allgemeinen Anhebung der Energy zu tun hat.
Bei mir erhöht sich die Traumaktivität auch, genau wie bei Freunden.
Je mehr man erwacht, desto mehr erreicht man auch das Unterbewusstsein.

Ich hoffe es sind gute träume oder zumindest die Emotionen dabei sind bestenfalls neutral. :)
 
  • Like
Reaktionen: 1913_m und Osiris

Elmoria

Active member
Kristallkind geprüft
in 4. Dimension
1 Juni 2020
128
146
270
51
TRÄUME, sie sind sehr besonders. Kann aber auch sein , wenn es so intensiv ist, das so eine Art Astralreise stattfindet, irgendwie, hatte auch solche Träume schon.
Das ist wirklich so, das man in der Früh momentan nicht weiß, wo man ist.
Was alles war ist dann sehr echt.

Kann auch eine Verarbeitung von Tagtraumzusammenfassungen sein. Wenn es aber überhaupt nicht zum Tag passt oder du wirklich nichts aufgenommen hast davon Tagesreste Remschlaf. Entspannungsphase...

Dann ist es behaupten mag ich es nicht, aber ich denke da gibt es auch keine Zeit keinen Raum ein reines bewusstes erleben in einer anderen Ebene.

Es gibt viele Bücher..
Am besten ist es du schreibst es auf dann später können sich Zusammenhänge entwickeln, kann auch sein das, darin versteckte Botschaften darin sind. Aber es ist auch so ,das die Glaktischen Freunde dich auf etwas hinweisen. Im kleinen sanften Gefühl ohne bestimmte Absichten.

Schreib alles so gut es geht auf, wirklich
Es bekommt eine andere Form, während du das schreibst fällt dir dann immer mehr ein, sogar auch manchesmal eine Antwort. Wieso.
Alles Liebe, wenn es traurig wahr tut es mir leid
Es kommt etwas melancholisches rüber, ich weiß nicht, bedrückt dich etwas.
Versetze dich nochmals hinein, dann beobachte ob du selber im Traum etwas anleiten kannst.
Veränderungen, im Traum können weit aus mehr dich zum Denken bringen

ELMORIA
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Reaktionen: Steven

Steven

New member
7 Juni 2020
7
12
15
Ich empfehle dir wirklich mal deine Träume aufzuschreiben. Zum einen werden sie dadurch noch intensiver, länger und früher oder später wirst du auch Muster oder "Vorhersagungen" feststellen. Gerade ist zwar mein Schlafrhythmus bisschen verloren und deswegen erinner ich mich auch seltener an meine Träume. Aber so ca. 2 Monate zuvor hatte ich (eigentlich um luzides Träumen zu lernen) mit einem Traumtagebuch angefangen und schon nach einer Woche begannen meine Träume mir Szenarien zu zeigen, die sich in der Zukunft ähnlich oder fast gleich abspielten. Manchmal kam es 3 Tage nach dem Traum und manchmal auch später. Dann kommt halt noch dazu, dass du empfänglicher für luzide Träume wirst, wenn du deinen Träumen mit dem Notiren dieser mehr Achtsamkeit gibst.
 

Zeli369

Active member
Kristallkind geprüft
in 4. Dimension
4 März 2021
18
35
300
Es gibt zwei Traumarten. Den Luzidentraum und den Wachkomatraum. Bei dem Wachkomatraum halten wir uns in einer, von der 3D Matrix, manipulierten Traumebene auf. Dort halten sich hauptsächlich „schlafende“ Seelen, in einem unbewussten Zustand auf. Diese Träume haben keine besondere Bedeutung und wir können uns kaum bis gar nicht an sie erinnern. Diese Traumebene dient dazu, das Bewusstsein niedrig zu halten. Bei dem Luzidentraum halten wir uns in unserer natürlichen Traumebene auf. Dort gibt es kein Raum und auch keine Zeit. Auf dieser Traumebene halten sich hauptsächlich „geweckte“ Seelen, in einem bewussten Zustand auf. Nur auf dieser Traumebene können wir uns weiterentwickeln. Dort können wir z.B. bestimmte Aufgaben und Prüfungen bewältigen, wichtige Informationen erhalten usw. Der Luzidetraum ist gleichzusetzen mit der Astralreise, außer, dass man den Austritt der Seele nicht bewusst wahrnimmt. Die Bewusstheit tritt dann im Laufe des Traums ein. Andersherum, nimmt man den Austritt bewusst wahr, nennt es sich Astralreise, ist aber die selbe Traumebene. An diese Träume können wir uns sehr gut bis vollständig erinnern. Die Führung eines Traumtagebuches ist sehr sinnvoll, weil jeder Traum wie ein Puzzleteil ist und irgendwann ein großes Ganzes ergibt.
 
Zuletzt bearbeitet: